Events

03.12.2019 // Die Lesung muss krankheitsbedingt leider verschoben werden!

Ein neuer Termin wird zeitnah festgelegt und kommuniziert

Heitere Klassik

Lesung mit Susanne Schwan, Dirk Böttger und Martin Kemner

Bedeutende Dichter müssen sich allemal gefallen lassen, dass man einzelne ihrer Werke parodiert und persifliert oder ironisch bis spöttisch umformt. Den deutschen Klassikern ist es vielfach ähnlich ergangen. Werke, meist Gedichte und Prosastücke, aber auch dramatische Werke von Goethe und Schiller haben das erfahren und geben sozusagen in neuer Gestalt Anlass zu fröhlicher Heiterkeit. Dies möchte die Lesung „Heitere Klassik“ erreichen, aber eine besonders griffige Groteske mit verteilten Rollen, deren Gegenstand Goethes Leben ist, wird auch gelesen. Sie ist in mehrfacher Hinsicht schlichtweg zum Lachen.

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: 13 € 

Karten zu dieser Veranstaltung gibt es im Kundencenter der NORDSEE-ZEITUNG im Columbus Center oder unter www.nordsee-zeitung.de/ticketshop 

14.11.2019 // ton-Spur eXtra zu Gast im Wasserturm

Das ist meine Musik für Jazzpiano

EIN KONZERT MIT OLIVER POPPE, RALF JACKOWSKI UND MICHAEL GUDENKAUF

Der Bremer Jazzmusiker Oliver Poppe ist einer der kreativsten Musiker auf seinem Gebiet.

Er arbeitet als Lehrer und Instrumentalist – am Piano, dazu Tenorsaxofon und Trompete – sowie als Komponist und Arrangeur in verschiedenen Bands.

Das im Jazz so beliebte Pianotrio ist seine bevorzugte Formation. Mehrere CDs zeugen von Poppes außergewöhnlichem Ideenreichtum und dem harmonischen Gespür sowie den solistischen Fähigkeiten des Pianisten und seiner vertrauten norddeutschen Kollegen Ralf Jackowski (Schlagzeug) und Michael Gudenkauf (Kontrabass). Ein Trio im heute gültigen Verständnis von gleichberechtigten musikalischen Partnern

Ob stimmungsvolle Reiseeindrücke, lyrische und poetische Assoziationen oder virtuose Erinnerungen an TV-Titelmusiken der Kindheit und Jugend – das Trio lässt sich die Zeit, die Stücke zu entwickeln, und gibt den Hörern die Chance, die akustischen Erlebnisse aufzunehmen und sich von ihnen tragen zu lassen. Ob romantisch verträumt, swingend oder stürmisch pulsierend – Oliver Poppes Musik reizt Jazzfreunde ebenso wie Anhänger klassischer Hörgewohnheiten.

 

Das Konzert wird gefördert vom Kulturtopf Bremerhaven.

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: 10 € 

Karten zu dieser Veranstaltung gibt es im Kundencenter der NORDSEE-ZEITUNG im Columbus Center oder unter www.nordsee-zeitung.de/ticketshop 

12.11.2019 // "Reine, strenge Wahrheit wird meine Feder leiten"

Balladen, Erzählungen und Prosatexte von Schiller"

Noch immer ist Friedrich Schiller (1759-1805) der bedeutendste Dramatiker des deutschsprachigen Theaters. Die nicht nachlassende Auseinandersetzung des Theaters mit Schillers dramatischem Gesamtwerk dokumentiert seine überragende Bedeutung. Mit seinen Gedichten, vor allem seinen großen Balladen, gehört Schiller noch immer zu den beliebtesten Lyrikern in des Wortes weitester Bedeutung.

Lesen werden Susanne Schwan, Dirk Böttger und Martin Kemner.

Die Lesung wird musikalisch begleitet durch Einspielungen von Ludwig van Beethoven.  

 

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: 13 € 

Karten zu dieser Veranstaltung gibt es im Kundencenter der NORDSEE-ZEITUNG im Columbus Center oder unter www.nordsee-zeitung.de/ticketshop 

05.11.2019 // LEUTE IN DER LOSCHE

Im Gespräch mit Carsten J. Haake  

An der Spitze der Lloyd-Werft ist er mit durch alle Höhen und Tiefen des Unternehmens gegangen: Carsten J. Haake ist am Dienstag, 5. November, beim NZ-Talk „Leute in der LOSCHE“ zu Gast. Der frühere Vorstand der Lloyd Werft ist inzwischen Finanzgeschäftsführer der MV-Werften in Mecklenburg-Vorpommern. Auch, wenn er inzwischen an der Ostsee lebt, verbindet ihn noch vieles mit Bremerhaven. Was? Das verrät er im Gespräch mit NZ-Chefredakteur Christoph Linne.

Für neue Aufträge bewegt sich Haake auch schon einmal in der Welt der Superreichen. Viele der Yachten, die in der Lloyd Werft und in Wismar gebaut werden, sind ein Inbegriff von Luxus. Magnaten und Privatiers überbieten sich gern mit noch üppiger und besser ausgestatteten Schiffen. Wer aktuell die größte Privatyacht auf der Welt besitzt? Dies und andere Geheimnisse möchte Linne bei  „Leute in der LOSCHE“ dem 53 Jahre alten Manager entlocken. Doch was die Auftraggeber angeht, ist die Branche normalerweise sehr verschwiegen und diskret.

Carsten J. Haake ist Diplom-Betriebswirt und studierte Europäische Finanzwirtschaft und Rechnungswesen an der Hochschule Bremen und der Leeds Metropolitan University. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Finanzbranche und bekleidete verschiedene leitende Positionen bei der Commerzbank. Seit 2003 war er Mitglied der Geschäftsführung und CFO der Lloyd Werft Bremerhaven, die ebenfalls zu Genting Hong Kong gehört und ein Schwesterunternehmen von MV WERFTEN ist.

Mit Christoph Linne spricht Carsten J. Haake auch über Neuigkeiten und Trends in der Schiffbauindustrie und über umweltschonendere Antriebe.

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: Spende zugunsten "Hilfe für Mitbürger"

Karten zu dieser Veranstaltung gibt es gegen eine Spende zugunsten der Aktion "Hilfe für Mitbürger" im Kundencenter der NORDSEE-ZEITUNG im Columbus Center oder unter www.nordsee-zeitung.de/ticketshop  

22.10.2019 // "Goethe und die Frauen"

Lesung mit Susanne Schwan, Martin Kemner und Dirk Böttger

Es ist ein bekanntes und beliebtes Thema. Die Frauen um Goethe sind uns alle irgendwie vertraut: Friederike Brion, Charlotte Buff (Vorbild für die Lotte im „Werther“ von 1774 und im Alter für Thomas Manns Roman „Lotte in Weimar von 1939), Lili Schönemann Charlotte von Stein, Marianne von Willemer. Doch wer kennt Christiane Vulpius (1765-1816)? Von 1788 bis 1806 war sie die Lebensgefährtin von dem weltberühmten Dichter und schenkte ihm fünf Kinder. Trotz Ablehnung der Weimarer gegenüber dem Paar, hielten sie schützend zueinander.

 

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: 13 € 

Karten zu dieser Veranstaltung gibt es im Kundencenter der NORDSEE-ZEITUNG im Columbus Center oder unter www.nordsee-zeitung.de/ticketshop 

15.10.2019 // "Leonardo"

Lesung zum 500. Todestag des italienischen Universalgenies Leonardo da Vinci

Maler, Bildhauer, Architekt, Dichter, Anatomiker, Philosoph, Ingenieur und Visionär - Schöpfer der berühmtesten Gemälde der Welt, der Mona Lisa und des Abendmahls... diesen universellen Geist in zwei Stunden zu packen, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Mit seinen weniger bekannten Facetten zu überraschen, möchten indessen Susanne Schwan und Norbert Duwe versuchen. Leonardo als Dichter zauberhafter Fabeln - unter anderem dem "Sterbenden Schwan" und des Disputs zwischen Tinte und Papier - wird ebenso vorgestellt wie seine persönlichen Notizbuch-Aufzeichnungen mit Gedanken zur Malerei, zur Konstruktion von Flugmaschinen, zur Schönheit des menschlichen Körpers oder zur Wirkung von Licht und Schatten.

 

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: 13 €

 

Karten zu dieser Veranstaltung gibt esim Kundencenter der NORDSEE-ZEITUNG im Columbus Center oder unter www.nordsee-zeitung.de/ticketshop 

08.10.2019 // LEUTE IN DER LOSCHE

Die ewige Reise von Vanessa Stalmierski und Raphael Klees 

Eine Reise hat das Leben von Vanessa Stalmierski aus Bremerhaven und Raphael Klees aus Bremen verändert: Elf Monate ging es quer über den Erdball. Danach konnten sie nicht weiterleben wie bisher. Sie krempelten ihre Leben um und leben ihren Traum. Sie reisen, bloggen, filmen, fotografieren und erklären anderen, wie man mit wenig Geld Reisepläne verwirklichen kann.

Während der Zeit in Bremerhaven arbeiten die Weltenbummler im Hafen. Sie fahren Autos auf die riesigen Transportschiffe. Mit nur einem Ziel: Genug Geld zu verdienen, um weiter die Welt zu erkunden.

Am Dienstag, 8. Oktober, ist das Paar bei „Leute in der Losche zu Gast“.

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: Spende zugunsten "Hilfe für Mitbürger"

Karten zu dieser Veranstaltung gibt es gegen eine Spende zugunsten der Aktion "Hilfe für Mitbürger" im Kundencenter der NORDSEE-ZEITUNG im Columbus Center oder unter www.nordsee-zeitung.de/ticketshop  

17.09.2019 // LEUTE IN DER LOSCHE

Moritz Wesseler im Gespräch

Der Kunsthistoriker und Kurator Moritz Wesseler betreut seit 1. November 2018 als Direktor das Museum Fridericianum in Kassel, das alle fünf Jahre im Mittelpunkt der documenta steht. Am Dienstag, 17. September, ist der gebürtige Bremerhavener beim NZ-Talk „Leute in der LOSCHE“ zu Gast. Ab 19.30 Uhr stellt er sich den Fragen von Kulturredakteur Sebastian Loskant.

Die Begeisterung für moderne bildende Kunst wurde dem 1980 in Bremerhaven geborenen Talkgast quasi in die Wiege gelegt. Denn sein Vater ist Jürgen Wesseler, der viele Jahre Vorsitzender des Kunstvereins war und 1967 das heute international berühmte Kabinett für aktuelle Kunst gegründet hat. So lernte Sohn Moritz schon als Kind spätere Größen wie Gerhard Richter oder Lawrence Weiner kennen.

Die Kontakte, die er auf diese Weise knüpfen konnte, halfen ihm auch, als er 2013 Direktor des Kölnischen Kunstvereins wurde. Indem er die Jahresgaben für die Mitglieder von renommierten Künstlern wie Rosemarie Trockel, Kai Althoff oder eben Lawrence Weiner gestalten ließ, konnte er die Mitgliederzahl stark erhöhen.

In der „LOSCHE“ wird Moritz Wesseler von seiner Bremerhavener Zeit erzählen, aber auch von seinen Erfahrungen in den Kunstmetropolen der Welt berichten. Er wird seine Aufgaben in Kassel schildern und sich zu Themen wie „100 Jahre Bauhaus“, Kunst und Kommerz sowie aktuellen Strömungen in der Kunstszene äußern.

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: Spende zugunsten "Hilfe für Mitbürger"

Karten zu dieser Veranstaltung gibt es gegen eine Spende zugunsten der Aktion "Hilfe für Mitbürger" im Kundencenter der NORDSEE-ZEITUNG im Columbus Center oder unter www.nordsee-zeitung.de/ticketshop  

03.09.2019 // LEUTE IN DER LOSCHE

Im Gespräch mit Eric Wrede

Mit Mitte 20 steht Eric Wrede mitten im Leben. Er arbeitet als Musikmanager, betreut erfolgreiche Künstler und Bands wie Selig, Polarkreis 18 oder „Flake“, gewinnt Preise und verdient viel Geld. Dann aber stellt er sich den großen Fragen des Lebens. Und wird Bestatter. Am Dienstag, 3. September, ist Eric Wrede beim NZ-Talk „Leute in der „Losche“ zu Gast – passend zu unserer Serie „Der letzte Weg“.

Eric Wrede hat eine Mission. Er will den Tod zurück ins Leben holen. Mit seinem Buch „The End – Das Buch vom Tod“, das sofort in die Bestseller-Liste gelangte, gibt er dazu einen Anstoß. Darin schildert der 39-Jährige die kuriosen, rührenden, harten, aber teils auch lustigen Ereignisse, die er erlebt hat.

Als Bestatter einer neuen Generation will Eric Wrede etwas ändern an der bestehenden Trauerkultur. Er will es ganz anders machen, als die Bestatter, die er kennengelernt hat. Dafür legt er sich, wenn nötig, auch mit Friedhofsverwaltungen und Krankenhäusern an. Was auch schon vorgekommen ist: Dass er in einer nicht genehmigten Nacht-und-Nebel-Aktion eine Urne ausgebuddelt hat. Aber leider die falsche.

Im NZ-Talk dreht sich alles um das Leben mit dem Tod. Was er mit der Aussage „Wir müssen besser mit unseren Toten umgehen“ meint, wie moderne Trauerfeiern aussehen können und wieso jeder ein Testament machen sollte – all darüber wird er reden. Sein Testament hat Wrede längst gemacht. „Ich möchte, dass niemand auf meiner Trauerfeier spricht“, schreibt er dort zum Beispiel. Oder: „Zur Begrüßung soll ‚I’m Not Like Anybody Else‘ von The Kinks laufen.“ Und: „Ich wünsche mir einen Film, basierend auf schönen Fotos aus Facebook, auf denen ich mit Freunden zu sehen bin.“

Auf seinem Grabstein soll stehen: ‚E. W., ich habe gelebt.‘

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: Spende zugunsten "Hilfe für Mitbürger"

Karten zu dieser Veranstaltung gibt es gegen eine Spende zugunsten der Aktion "Hilfe für Mitbürger" im Kundencenter der NORDSEE-ZEITUNG im Columbus Center oder unter www.nordsee-zeitung.de/ticketshop  

18.07.2019 // "Ich diene Deutschland"

Nariman Hammouti-Reinke liest und spricht in der LOSCHE

Nariman Hammouti-Reinke  ist Deutsche mit marokkanischen Wurzeln, Muslima und als Berufssoldatin bereit, ihr Leben für Deutschland aufs Spiel zu setzen. Mit „Ich diene Deutschland“ hat sie nun ein Buch geschrieben, das – so steht es im Untertitel – ein Plädoyer für die Bundeswehr sein und auch aufzeigen soll, was sich ändern muss. Am Donnerstag, 18. Juli, ab 19 Uhr ist Nariman Hammouti-Reinke auf Einladung der NORDSEE-ZEITUNG und der Buchhandung Mausbuch in der „LOSCHE“ zu Gast.

Im Talk mit NZ-Kulturredakteur Sebastian Loskant erzählt die Offizierin von ihren persönlichen Erlebnissen als muslimische Soldatin mit mehreren Einsätzen in Afghanistan. Nariman Hammouti-Reinke setzt sich für eine größere Wertschätzung und mehr Anerkennung der Bundeswehr ein. Im Talk spricht sie über den zweifelhaften Ruf der Truppe und erläutert, was sich aus ihrer Sicht alles verändern muss – denn es gibt einiges, was ihr gehörig gegen den Strich geht. Auch macht die Offizierin deutlich, warum die Bundeswehr ein gutes Vorbild für gelungene Integration sein kann. Und natürlich wird die Autorin auch aus ihrem Buch vorlesen.

Beginn: 19.00 Uhr

Eintritt: Spende zugunsten "Hilfe für Mitbürger"

Karten zu dieser Veranstaltung gibt es gegen eine Spende zugunsten der Aktion "Hilfe für Mitbürger" im Kundencenter der NORDSEE-ZEITUNG im Columbus Center oder unter www.nordsee-zeitung.de/ticketshop